Highline-Training am Wendelstein

Gestern durften die Besucher am Wendelstein wieder eine besondere Darbietung erleben: Auf einer 70 m langen Highline zwischen Schwaigerwand und Aussichtskanzel Gacher Blick demonstrierte Slackliner Friedrich Kühne aus Bad Aibling seine enorme Konzentrationsfähigkeit und Körperkontrolle. Ein Kamerateam des WDR war auch vor Ort um einen Beitrag über den Extremsportler zu drehen.

Slackliner Friedrich Kühne am Wendelstein

Stromproduktion

Wenigstens für die Stromproduktion der Wendelsteinbahn ist der momentane Dauerregen von Nutzen.

Wasserkraftwerk der Wendelsteinbahn an der Sudelfeld-Mautstraße. Foto: P. Hofmann.

1910 wurde am Fuße des Wendelsteins in Brannenburg ein Wasserkraftwerk erbaut. Nicht nur für die Stromversorgung der Region, sondern hauptsächlich, weil die Steinbeis’sche Zahnradbahn auf den Wendelstein mit elektrischer Energie betrieben werden sollte. Und das in einer Zeit, als die Elektrotechnik und Energieerzeugung praktisch noch in den Kinderschuhen steckten und es in Brannenburg und Umgebung noch keinerlei Stromnetz gab.

Mehr Info: https://www.wendelsteinbahn.de/geschichte

Bergfahrt der Wendelsteinbahn

Eine Fahrt mit der Wendelstein-Zahnradbahn ist immer wieder eindrucksvoll, die 7,6 Kilometer lange Strecke führt durch sieben Tunnels, acht Galerien, über zwölf Brücken und zahlreiche Stützmauern.

Fotos: Sepp Kirchhuber

Hubschrauberflug

In dieser Woche war ein Helikopter am Wendelstein unterwegs, um Material für den Aufbau der Themenwege auf den Gipfel zu bringen. Bis September 2020 sollen fünf Themenwege am und auf den Wendelstein fertiggestellt sein, die den Wanderer mit Wissenswertem zu Natur und Kultur sowie Mitmachstationen erlebnisreich nach oben begleiten und dort in den Geologie-Rundweg der Wendelsteinbahn gipfeln.

Fotos: Sepp Kirchhuber

Zahnradbahn

Auf ihrem Weg nach oben überwindet die Zahnradbahn auf einer Strecke von 7,66 km einen Höhenunterschied von 1217,27 Metern. Auf 6,15 km Länge erfolgt die Steigung über die Zahnstange.

Die 1910 bis 1912 erbaute Wendelstein-Zahnradbahn ist übrigens eine von nur noch vier betriebenen Zahnradbahnen in Deutschland und steht unter Denkmalschutz.

Fotos: Sepp Kirchhuber

 

Blick vom Irschenberg

Vom Irschenberg schaut man auf die „Schlafende Jungfrau“ mit dem markanten Wendelstein. Aufgenommen wurde das Foto auf einer Radltour Richtung Miesbach mit Zwischenstopp an der Wallfahrtskirche St. Marinus und Anianus, dem Wahrzeichen von Wilparting.

Foto: U. Kuchler, aufgenommen am 24.6.20

Korallensitz

Diese Nachbildung einer Korallenart, der sog. Montlivaltia, dient seit Kurzem als Sitzgelegenheit auf dem Weg zum Wendelsteingipfel. Entlang des Weges soll Wanderern mittels Erläuterungstafeln und anschaulicher Modelle künftig Wissenswertes zu den geologischen Besonderheiten am Wendelstein näher gebracht werden. Die Anlieferung und Montage der Tafeln und Stationen wird in den nächsten Wochen und Monaten umgesetzt. Die Neu-Eröffnung des Themenwegs Geologie am Wendelstein ist im September 2020 geplant.

Korallensitz am Gipfelweg. Foto: E. Grimm

„Endlich wieder Wendelstein“

Gleich am 30. Mai, dem lang ersehnten Wiedereröffnungstag der Zahnradbahn hat Detlef Dehn den Wendelstein besucht und lieferte uns die ersten Bilder. Herzlichen Dank!

Blick von der Aussichtskanzel „Gacher Blick“ zum Wendelsteinkircherl. Foto: D. Dehn

Aurikel und Enzian am Wendelsteingipfel. Foto: D. Dehn

Webcambilder Mai 2020

Im Mai fiel die Auswahl der besten Webcambilder nicht leicht, denn es gab wunderschöne Gewitterstimmungen, Regenbögen, Lichtstrahlen und auch Alpenglühen. Nachfolgend unsere Auswahl. Quelle: foto-webcam.eu

Wendelstein-Ringlinie startet später

Die Bus-Ringlinie rund um den Wendelstein startet später als geplant in die Sommersaison, und zwar am Samstag, 30. Mai.

Über den malerischen Sudelfeldpass umrundet die Ringlinie in den Sommermonaten den Wendelstein. Foto: P. Zangerl

Ursprünglich sollten die beliebten Ausflugs- und Wanderbusse bereits am 16. Mai ihren Betrieb aufnehmen, doch wegen der vsl. noch bis Ende Mai geltenden Einschränkungen im Tourismus habe man sich in enger Absprache zwischen den beiden Landkreisen Rosenheim und Miesbach dazu entschlossen, den Fahrplan um zwei Wochen zu verlegen, so Hans Zagler von der Rosenheimer Verkehrsgesellschaft im Landratsamt Rosenheim. Die Wendelstein-Ringlinie verbindet in der Wandersaison die Orte Bayrischzell, Fischbachau, Schliersee, Bad Feilnbach, Raubling-Großholzhausen, Brannenburg, Flintsbach und Oberaudorf und ist somit das ideale Verkehrsmittel für all jene, die abwechslungsreiche Ausflüge und Wanderungen im jeweiligen Nachbarlandkreis unternehmen wollen. Der Fahrplan berücksichtigt Anschlüsse zur BOB, nach Bad Aibling und zum Meridian. Weitere Auskünfte zu den Haltestellen und zu den Tarifen unter www.wendelstein-ringlinie.de