Helden der Stunde

Am Samstag gelang es dem Schaufeltrupp der Wendelsteinbahn die Galerie am Wendelsteiner Kessel freizulegen. Man nähert sich allmählich dem Bergbahnhof.

durchbruch

Foto: Obermair

Werbeanzeigen

Kesselgalerie

Gestern erreichte der Schaufeltrupp der Wendelstein-Zahnradbahn die Kesselgalerie. Auch dort hat sich eine ungeheure Menge Schnee verfrachtet. Vom Bergbahnhof auf 1.723 m trennen sie nach Freilegung derselben noch der Hotelhang und zwei Tunnels. Foto: Obermair

kesselgalerie obermair

Und so sah der Wendelsteiner Kessel gestern von oben aus. Von der Kesselgalerie und der Bahntrasse ist noch nicht viel zu sehen. Foto: Ostertag

DCIM100MEDIADJI_0003.JPG

 

Schneemassen am Wendelstein

Dieses Foto, gestern aufgenommen aus dem Hubschrauber, zeigt die nach wie vor gewaltigen Schneemassen am Wendelstein. Hier im Bereich Hotelhang und die unter dicken Schneewachten verschwundene Kesselgalerie und Bahntrasse. An Skibetrieb ist in den nächsten Tagen nicht zu denken. Auch bei der Seilbahn ist bis auf weiteres keine öffentliche Fahrgastbeförderung möglich.

Foto: Obermair

img_4835

Schwere Geschütze

Gestern wurden zusätzlich aus dem Hubschrauber heraus Sprengungen an der Skiabfahrt am Wendelstein durchgeführt. Achtung Skitourengeher: Auch heute werden am Wendelstein noch lawinengefährdete Hänge gesprengt! Die Abfahrten sind gesperrt! Tägliche Info unter www.wendelsteinbahn.de/wetter

piyy5702

Foto: Vogt

Schnee, Schnee und nochmals Schnee

wendelstein schleuder 012

Die Mitarbeiter der Wendelsteinbahn schaufeln und schaufeln, um die Trasse der Wendelsteinbahn frei zu bekommen. Foto: Florian Obermair

49897270_657980074618372_4842807288186011648_n

Der Ausgang am Bergbahnhof. Foto: Florian Obermair

Auch, wenn es heute eine Wetterberuhigung gibt, so schickt das skandinavische Tief DONALD (benannt nach dem bekannten ARD-Wettermoderator Donald Bäcker) in Laufe des Abends neue Schneefälle nach Bayern. Zu der vom Lawinenwarndienst an der Soinhütte gemessenen Schneehöhe von 3 Metern kommt also weiterer Schnee hinzu. Der zudem auflebende Wind wird zu zusätzlichen Verfrachtungen führen.

Nun hätten wir zwar genügend Schnee für’s Skifahren, aber durch die anhaltenden Schneefälle und die hohe Lawinengefahr ist wahrscheinlich auch in den kommenden Tagen weder Zahnradbahn- noch Skibetrieb möglich. (Täglich aktuelle Infos unter www.wendelsteinbahn.de/wetter).

Hoffen wir, dass Frau Holle irgendwann mal müde wird und die Pisten endlich für den Skibetrieb präpariert werden können.