Schneeeule auf dem Wendelstein

Schneeeule vor dem Observatorium auf dem Gipfel.

In der letzten Woche gab es auf dem Wendelsteingipfel einen ungewöhnlichen Gast – eine Schneeeule.

Normalerweise liegt der Lebensraum der Schneeeulen nördlich des Polarkreises. In seltenen Fällen, wenn zum Beispiel Nahrungsknappheit in ihrem Lebensraum herrscht, tauchen Schneeeulen auch in Deutschland auf. In diesem Jahr war das der Fall. Nordskandinavische Temperaturen zum Teil unter -30°C und sehr viel Schnee ließen die Schneeeulen flüchten. Da sie der Tarnung wegen Gebiete mit viel Schnee suchen, die zudem sehr ruhig sind, war der Wendelstein wohl in diesem Winter prädestiniert. Die regelmäßigen Warmlufteinschübe mit Tauwetter sorgten zudem für genügend Nahrung für unseren Gast, der sich sichtlich bei uns wohlfühlt.

Krokusblüte am Wendelstein

In den letzten warmen Tagen wurde es auf dem Wendelstein bunt. Am Hang vor dem Gebäude des Bayrischen Rundfunks erblühten hunderte von Krokussen. Ein Besucher brachte vor Jahren ein paar Knollen von der Krokuswiese am Heuberg mit und pflanze diese auf die Wiese auf dem Wendelstein. Das Ergebnis hat selbst Botaniker verblüfft, die es kaum für möglich gehalten haben, dass sich die Krokusse derart schnell vermehren können. Das spricht für besonders saftige Wiesen und nährstoffreiche Böden.

Neue Mc. Donalds Filiale auf dem Wendelsteingipfel

00titel-b

Im ehemaligen Gebäude der Wetterwarte wird heute eine neue Mc. Donalds-Filiale eröffnet, um dem Wunsch nachzukommen, auch die Gäste auf dem Gipfel mit kulinarischen Genüssen zu beköstigen.

Zur Erinnerung an die knapp 130-Jahre existierende Wetterstation, die 2012 geschlossen wurde, finden auch Kreationen wie Snow-Burger mit viel Mayonnaise, der einzigartige Rainbow-Burger, der Climate Chance Burger mit viel zerlaufendem Käse sowie der Tornado-Burger aus den Resten des Vortages ihren Weg in die Karte.

Burgerk.jpg