Rettungskräfte trainieren Großeinsatz

Anfang Mai trafen sich zahlreiche Rettungskräfte am Talbahnhof der Wendelstein-Zahnradbahn in Brannenburg, um den Ernstfall zu proben. Die Bergwacht Brannenburg beteiligte sich mit rund 25 Personen, die Feuerwehren Degerndorf mit Jugendfeuerwehr, Brannenburg und Großbrannenberg rückten mit rund 70 Personen an. Außerdem vor Ort: Kreisbrandmeister Joachim Buchmann, Brannenburgs Erster Bürgermeister Matthias Jokisch sowie Zweiter Bürgermeister Florian Hörhammer und vier Triebfahrzeugführer der Wendelsteinbahn. Simuliert wurden eine Bergung von Fahrgästen aus einem liegengebliebenen Triebfahrzeug und die damit verbundene Abarbeitung der Verladelisten von Einsatzmaterial der Feuerwehren in die Triebfahrzeuge. Auch der Einsatz eines Löschzuges mit Lok und Güterwagen sowie der Transport einer Kleinlöschanlage mit dem Triebwagen wurden geprobt.

Bericht und Fotos: Florian Obermair, Bahnmeister Wendelsteinbahn GmbH

Werbeanzeigen

Zahnradbahn

IMG_4718_HDR

Zahnradbahn am Hotelhang. Foto: Claudia Hinz

Da die Seilbahn noch bis einschl. kommenden Dienstag, 16.4. wegen Revisionsarbeiten geschlossen hat, kommt man derzeit ausschließlich mit der Zahnradbahn auf den Wendelstein.

Gleisregulierung

An der 7,6 km langen Trasse der Wendelstein-Zahnradbahn mit etlichen Brücken, Lawinengalerien und Tunneln gibt es praktisch immer etwas zu tun und zu erhalten. Die Aufnahme vom vergangenen Freitag zeigt Streckenarbeiter der Wendelsteinbahn bei Gleisregulierungsarbeiten im Bereich der Reindler Scharte.

Foto: Florian Vogt