Abendrot an Gewitterresten

Gestern Abend kamen aus dem österreichischen Inntal einige Gewitterreste herübergeweht und sorgen für eine atemberaubende Abendstimmung. Michael Schmuck konnte diese von Feldkirchen-Westerham festhalten. Aber auch auf den Webcams konnte man den Verlauf gut verfolgen.

Wendelstein Wendelstein-WestWebcam Irschenberg mit Blick zum Wendelstein Webcam Hochries West mit Blick zum Wendelstein Webcam Bad Endorf mit Blick über den Simssee zum Wendelstein Webcam Chiemsee mit Blick zum Wendelstein

Werbeanzeigen

Sonniger Vatertag

wendelstein-ost-190530-1950-hu

Für unsere Väter schien heute das erste Mal seit längerer Zeit wieder die Sonne auf dem Gipfel. Quelle: foto-webcam.eu

Nach zahlreichen Regen- und auf dem Gipfel auch zeitweise Schneetagen hat sich heute am Feiertag endlich die Sonne wieder blicken und die Temperaturen bis auf 6°C ansteigen lassen. Mit dem meteorologischen Sommerbeginn am Samstag werden nun auch die Temperaturen sommerlich, so dass es den vor allem an den Nordhängen noch großflächigen Schneeresten hoffentlich bald an den Kragen geht und auch die Wandersaison beginnen kann.

Abschied vom Winter

Schneemann

Ein letzter Schneemann verabschiedet den Winter. Foto: Claudia Hinz

Mit der heutigen Kalten Sophie verabschieden sich nicht nur die Eisheiligen, sondern hoffentlich auch endgültig der Winter. Denn so langsam wollen auch am Berg endlich die Frühlingsblumen blühen und die Wandersaison einleiten. Petrus gibt sich auf jeden Fall Mühe und lässt die Gipfeltemperaturen bis zum Wochenende auf über 10 Grad ansteigen. Und sollten die Vorhersagemodelle recht behalten, wird das bis zum Monatsende – wenn auch ab kommender Woche wieder etwas wechselhafter – so bleiben.

Mammatuswolken

MSchmuck

Abziehende Gewitterwolke über dem Wendelstein. Foto: Michael Schmuck

VEschenbach

Tief hängende Mammatuswolke auf der Rückseite eines Gewitters. Foto: Volker Eschenbach

Am Donnerstag zog am Alpenrand eine mächtige Gewitterfront entlang. Auf deren Rückseite waren verbreitet sogenannte Mammatuswolken zu sehen.

Mammatus (Mamma=lateinisch für Brust) sind beutelartige, nach unten hängende Wolken, die manchmal an der Rückseite von kräftigen Schauer- oder Gewitterwolken (Cumulonimbus) auftreten. Sie sind seit ungefähr 100 Jahren Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung. Osthoff machte bereits 1906 statistische Aussagen über das Auftreten von Mammatus. Danach treten sie im Sommer zehnmal häufiger auf als im Winter.

Mammaten sind aber leider noch recht wenig erforschte Wetterphänomene. Zu ihrer Entstehung gibt es verschiedene Theorien, die jeweils nicht bewiesen sind. So könnten absinkende Kaltluftblasen oder Abwinde innerhalb des vereisten Ambosses der Wolke ebenso zu ihrer Entstehung führen, wie Verdunstungsvorgänge, wodurch die Luftschicht unter der Wolke abgekühlt und labilisiert wird.

Auf jeden Fall sind sie wunderschön anzusehen, wie auch das unten stehende Video von Volker Eschenbach beweist. Vor allem, wenn sie in der kühleren Jahreszeit recht tief hängen und dadurch noch größer erscheinen.

Und da sie nach unseren Mamas benannt sind, wünschen wir ihnen hiermit einen schönen Muttertag 🙂

Maischnee

wendelstein-west-190507-0710-hu

Blick heute Morgen von der Webcam-West ins Leitzachtal. Quelle: foto-webcam.eu

Die Webcams präsentieren derzeit Winterbilder, wie man sie Weihnachten gern gehabt hätte. Bis 600 Meter hinunter hat es am Wochenende geschneit. An der Messstelle des Lawinenwarndienstes am Soinsee wurden nochmals 2 Meter Schnee gemessen. Aber auch in Bayrischzell sah es sehr winterlich aus. Bis 20cm Neuschnee fielen in den Tälern.

Auch wenn Maischnee auf den Berggipfeln nicht ungewöhnlich ist, in den Tälern kommt es nicht so häufig vor. Den letzten so späten Wintereinbruch im Leitzachtal gab es 1991. Auf dem Wendelstein war Maischnee in den 70er und 80er Jahren die Regel, ist aber in den letzten Jahren seltener geworden. Die größte Neuschneemenge fiel 1953. Der Schnee des letzten Winters war bereits weggetaut, als es am 7. Mai erneut zu schneien begann und bis zum 11. Mai eine Schneedecke von 80cm anwuchs.

Ob dies jetzt der letzte Schnee war, bleibt abzuwarten. In den Tälern ist es sehr wahrscheinlich, auf den Gipfeln könnte es bereits kommendes Wochenende erneut weiß werden.