Regenbogen

In den letzten Tagen gab es immer mal wieder Schauer und die Webcams registrierten mehrere Regenbögen. Den schönsten hielt die Webcam-Ost am Dienstag Abend fest.

Regenbogen auf dem Wendelstein. Quelle: foto-webcam.eu

Gewitter

Gewitter hinter Rosenheim. Foto: Claudia Hinz

In den letzten Tagen gab es immer mal wieder Gewitter. Das Bild zeigt ein Gewitter vom Wendelstein aus geblickt hinter Rosenheim. Der Inn ist gut erkennbar.

Eisheiliger Mamertus bringt Schnee

Wintereinbruch im Mai. Fotos: Claudia Hinz

In diesem Jahr haben die Eisheiligen pünktlich und sehr markant zugeschlagen und zwischen einem Hoch nördlich von Schottland und Tiefdruckgebieten über Skandinavien und dem westlichen Mittelmeer Polarluft nach Mitteleuropa gebracht. Von Muttertag bis heute Morgen sanken die Temperaturen verbreitet um mehr als 20°C. Zudem hat es in der letzten Nacht bis auf unter 1000 Meter herunter geschneit und ab etwa 1200 Meter Höhe hat sich eine Schneedecke ausgebildet. Auch der Wendelstein hat erneut sein Winterkleid angezogen. Dazu gab es Frost, auf den Gipfeln bis etwa -6°C, aber auch in einigen Tälern sank die Temperatur unter 0°C.

Um die Eisheiligen ranken sich einige der bekanntesten Bauernregeln wie „Mamertius, Pankratius, Servatius bringen oft Kälte und Verdruss“ oder „Die kalte Sophie macht alles hie“. Bis zu den Eisheiligen kann es Frost geben, lautet die Botschaft: Deshalb sollte davor nichts gepflanzt werden, was erfrieren kann.

Klimastatistisch gesehen sorgen tatsächlich in sieben von zehn Fällen (also etwa um 70%) um die Monatsmitte Kälteeinbrüche aus nördlichen Richtungen für letzte Nachtfröste, die nicht selten letzte Frostschäden an Pflanzen bringen. Man spricht in diesem Zusammenhang von Singularitäten, also regelmäßig auftretenden charakteristischen Witterungstypen.

Ursprünglich handelte es sich bei den Eisheiligen übrigens um Gedenktage, die an Bischöfe und Märtyrer des 4. und 5. Jahrhunderts erinnern: Mamertus (11. Mai), Pankratius (12. Mai), Servatius (13. Mai), Bonifatius (14. Mai) und Sophie (15. Mai).

Wintereinbruch im Mai. Foto: Claudia Hinz

Frau Holle will es noch mal wissen

Maischnee am Wendelstein. Quelle: foto-webcam.eu

Gestern regnete es immer wieder. Auf dem Wendelstein gingen die Temperaturen am Nachmittag in den Minusbereich über und der Berg wurde nochmals weiß.

Das waren aber noch nicht die Eisheiligen, dafür ist es noch zu früh. Die Vorhersagemodelle sehen derzeit einen neuen Kälteeinbruch im Zeitraum der „echten“ Eisheiligen zwischen 11. und 15. Mai. Zuvor wird es aber richtig schön warm, am Donnerstag bis Samstag steigen die Temperaturen in den Tälern bis auf 25°C und auch die Gipfeltemperaturen versuchen sich im zweistelligen Bereich.

Alpenglühen

Heute Morgen fing die Webcam Wendelstein-West ein wunderschönes Alpenglühen ein.

Für die Entstehung des Alpenglühens kommen zwei Effekte zusammen. Der erste ist, dass bei tief stehender Sonne durch den langen Weg des Lichtes durch die Atmosphäre ein besonders großer Anteil des blauen Lichts in andere Richtungen gestreut wird. Das verbleibende Sonnenlicht erscheint dadurch orange bis rot. Dadurch bekommt zum Beispiel auch das Morgen- und Abendrot seine Färbung. Beim Alpenglühen kommt noch eine indirekte Beleuchtung des Bereichs direkt oberhalb der Schattengrenze hinzu. Dieses Licht fällt unter sehr flachem Winkel auf die Landschaft im Rücken des Beobachters. Es wird reflektiert und macht sich als Aufhellung oberhalb des Schattens bemerkbar.