In Wolken

Heute verbirgt sich das einmalige Panorama vom Wendelstein immer wieder in Wolken. Zum Glück für die heutigen Besucher gibt’s am sog. Gachen Blick eine auf mehrere Tafeln verteilte Panoramaaufnahme, die sämtliche von hier aus sichtbaren Gipfel und Gebirgsketten zeigt: https://www.wendelsteinbahn.de/gacher-blick

Foto: C. Hinz

Pfingstausflug am Wendelstein

Knapp sieben Monate Wendelstein-Abstinenz sind nun endlich vorbei. Seit Freitag, 21. Mai 2021 geht es zumindest per Zahnradbahn ab Brannenburg wieder bequem auf einen der schönsten Aussichtsgipfel Bayerns. Detlef Dehn hat trotz des eher mittelprächtigen Wetters gleich die erste Gelegenheit für einen Pfingstausflug auf den Wendelstein genutzt und uns diese beiden Bilder zukommen lassen. Herzlichen Dank dafür!

Wetterloch

Auf dem am Wendelstein nordseitig gelegenen Panoramaweg hält sich der Schnee aktuell noch hartnäckig. Links sehen wir die Geologie-Station Wetterloch, aufgenommen im Sommer. Das Foto rechts zeigt die Situation an der gleichen Stelle gestern. Nicht ohne Grund also wurden beim Bau der begehbaren Sehenswürdigkeit hohe Anforderungen an die Statik gestellt. Hier gibt’s mehr Infos zum Geologie Rundweg am Wendelstein

Foto links: A. Mittermaier, Foto rechts: F. Obermair

Muttertags-Sommer

Frühlingsblick nahe Feldkirchen-Westerham zum Wendelstein. Foto: Michael Schmuck

In diesem Jahr scheint es kein „Normal“ zu geben und wir schwanken zwischen polarer Kaltluft und heißer Luft aus Afrika. Eben noch gab gab es in den Bergen Neuschnee und schon verzeichnet die Region Temperaturen bis fast 30°C. So gab es in Rosenheim innerhalb von 2 Tagen einen Temperaturanstieg von -0,4°C auf 29,6°C und auf dem Wendelstein von -5,3°C auf 16,4°C. Und Morgen geht es zumindest in den Bergen wieder zurück auf Winter … verrückt …

Da genießen wir doch lieber die herrlichen Frühlingsbilder, die Michael Schmuck gestern im Großraum Feldkirchen-Westerham aufgenommen hat. Vielen Dank dafür!


Maischnee

Neuer Schnee auf den Bergen. Quelle: foto-webcam.eu, Webcam-Ost

Die immer wiederkehrenden Wintereinbrüche setzen sich auch im Mai fort, zumindest oberhalb etwa 900 Meter gab es wieder Neuschnee. An der Lawinenmessstelle am Soin wurde ein Schneezuwachs von 15cm registriert.

Seit gestern wurde das Wetter von einem Tief bestimmt, welches von Italien über die Alpen zog und sich nun über Polen weiter in Richtung Baltische Staaten verlagert. Es brachte am Wochenende bayernweit bis 50 Liter pro Quadratmeter Niederschlag, rund um den Wendelstein wurde an der oberen Firstalm am Spitzingsee mit 33,0 Liter pro Quadratmeter am meisten Niederschlag gemessen. Bei Tagestemperaturen zwischen unter 0°C auf dem Wendelstein und 10°C in Rosenheim blieb es dazu ungemütlich kühl.

Auch in der kommenden Woche bleibt es wechselhaft und auf den Bergen kann es weiterhin immer mal wieder schneien, zudem wird es windig und nur unbedeutend wärmer. Erst zum kommenden Wochenende kippt nach derzeitigen Modellberechnungen die Großwetterlage in Richtung Sommer und die Eisheiligen würden demnach komplett ausfallen. Kurz, es geht vom Winter ohne großen Übergang schnurstracks in den Sommer …

Gleitschirmflieger über Brannenburg

Bis zu 30 Gleitschirmflieger zählte Anton Aumüller aus Brannenburg neulich abends rund um den Sulzberg im schönen Abendrot! Der Gleitschirmsport scheint in der Wendelsteinregion in den letzten Jahren enorm an Beliebtheit gewonnen zu haben, so dass man Flugvorführungen über Brannenburg durchaus öfter beobachten kann. 30 Flieger auf einmal – das dürfte aber ein neuer Rekord sein 🙂

Foto: Anton Aumüller

Vollmondaufgang mit Lichtsäule

Lichtsäule am aufgehenden Vollmond. Foto: foto-webcam.eu, Wendelstein-Ost

Heute Morgen war nicht nur Vollmond, sondern auch Supermond. So nennt man den Mond beim erdnächsten Bahnpunkt seines Umlaufs und er erscheint vor allem am Horizont etwas größer (als Vergleich: Das 1-Euro-Stück entspricht im Maßstab etwa dem erdfernsten Mond, das 2-Euro-Stück dem Supermond).

Beim abendlichen Aufgangs des nicht mehr ganz vollen Mondes hielt die Webcam Wendelstein-Ost zudem eine obere Lichtsäule fest. Diese entsteht an winzigen Eiskristallen, die wahrscheinlich aus den tieferen Wolken ausfallen. Wie die Wellen auf einer Wasseroberfläche werfen die Basisflächen der schwebenden Eisplättchen das Licht zurück. Unser Gehirn verbindet die Milliarden von Lichtpunkten zu einer Säule, sowohl im Wasser als auch am Himmel.

Föhnwolken

Diese schöne Föhnwolkenstimmung fing die Webcam Ost am gestrigen Sonntag, 11.04.2021 ein:

Quelle: https://www.foto-webcam.eu/webcam/wendelstein-ost/

Wissenswert: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) unterscheidet offiziell zwischen föhniger Höhenströmung (warme trockene Fallwinde ohne große Auswirkungen am Boden wie gestern) und Föhn (klassischer Föhn mit Sturm).

Ein Blick in die Wetterstatistik zeigt, dass z.B. am 28.04.2012 klassischer Föhn herrschte. In Rosenheim wurde an diesem Tag eine absolute Rekord-Temperatur von 30,1°C gemessen. Im Vergleich dazu gestern: 21,7 °C. Auf dem Wendelstein lag das Maximum gestern bei 7,2°C (am 28.04.2012 bei 18,1°C).

Brückenfrühling am Wochenende

Zapfen am Observatorium zeugen vom Kampf der Jahreszeiten. Foto: Claudia Hinz

In den letzten Jahren war typisches Aprilwetter aus der Mode gekommen. Zwar gab es mal kleine Kälterückfälle und selten auch eine kurzzeitige Schneedecke, aber insgesamt waren vor allem die letzten drei April-Monate viel zu warm. Seit 1998 fielen 20 Aprilmonate zu mild aus. In den Supermärkten hat sich deshalb eingebürgert, im April die Grillsaison zu eröffnen.

Das ist in diesem Jahr anders. Immer wieder erreicht uns Kaltluft direkt aus dem Norden und kämpft gegen den Frühling an, der zwischendrin aber immer wieder das Zepter mit voller Macht in die Hand nimmt. So liegen zwischen Grillwetter und Ski fahren oft nur wenige Tage.

Am Wochenende versucht zumindest über der Südhälfte Deutschlands der Frühling einen neuen Vorstoß. Eine Grenzwetterlage trennt nämlich warme Luftmassen über dem Süden von kühlen über dem Norden. So können die Temperaturen am Alpenrand mit Föhnunterstützung bis zu 18°C erreichen, während es im Norden Deutschlands nur knapp über dem Gefrierpunkt bleibt. Wer kann, sollte dieses Traumwetter im Tal genießen, denn in den Bergen liegt noch (bzw. erneut) viel Schnee (Lawinenwarndienst Soin: 1,16m). Und ab Montag kommt weiterer hinzu, denn dann zeigt uns ein erneuter Wintereinbruch die kalte Schulter. April eben, wie er früher einmal war … 😉