Spätsommer

Nach etlichen Tagen Regen zeigt sich am Wendelstein heute endlich einmal wieder die Sonne und die Wettervorhersage verspricht für die kommenden Tage noch einmal spätsommerliche Temperaturen in der Region.

Bergterrasse und Aussichtskanzel „Gacher Blick“ am Wendelstein. Foto: C. Hinz

Wendelstein bei Nacht

Den Wendelstein bei Nacht zu erleben ist schon etwas ganz Besonderes. Im Rahmen einer gebuchten Sonderfahrt hat Markus Ostertag von der Wendelstein-Seilbahn am vergangenen Samstag wieder ein paar schöne Eindrücke für uns festgehalten. Aufgrund des exponierten Standorts hat er dabei vielleicht auch die ein oder andere Sternschnuppe entdecken können, denn im August gibt es – sofern es das Wetter zulässt – bekanntlich die Perseiden am nächtlichen Himmel zu sehen.

Foto: M. Ostertag

Zero Order Glow

Zero Order Glow von der Webcam Hochries West in Richtung Wendelstein geblickt

Gestern zeigte die Webcam Hochries West in Richtung Wendelstein während letztem Regen im Inntal ein sogenanntes Zero Order Glow. Der Name bedeutet, dass es sich um einen Regenbogen nullter Ordnung handelt. Denn das Licht wird innerhalb des Tropfens nicht einfach oder doppelt reflektiert, wie es beim Haupt- oder Nebenbogen der Fall ist, sondern das einfallende Licht durchwandert den Tropfen ohne Reflektion und verlässt ihn nur in abgelenkter Form. Deshalb gibt es keine kreisförmige Lichtkonzentration, sondern das Zero Order Glow erscheint bei Regen als diffuse leuchtende Fläche in Sonnenrichtung.  

Es unterscheidet sich vom Abendrot dadurch, dass nicht die Wolken rot werden, sondern der Regen selbst. Am besten sieht man es, wenn es nur in Tälern regnet und diese dann rot erglühen, während die Wolken selbst (fast) farblos bleiben. Diesen Fall gab es im September 2012 am Wendelstein.

Intensives Zero Order Glow im Leitzachtal. Foto: Claudia Hinz (Archivbild von 2012)

Herbstliche Stimmung

Foto: Gabriele Mayer

Fast schon herbstlich wirkt dieses wunderschöne Stimmungsbild, welches Gabriele Mayer gestern Abend in der Nähe von Faistenau per Handy einfing. Und durchaus herbstlich sind derzeit auch die Temperaturen in der Region um den Wendelstein. Mittig-links im Bild sieht man den Breitenstein, dann den Schweinsberg und hinter der Kothalm spitzt, wenn man ganz genau hinschaut, ein ganz klein wenig der Wendelstein mit seiner rund 60 m hohen BR-Antenne hervor. Vielen Dank an Gabriele Mayer für diesen fotografischen Vorgeschmack auf den Herbst 🙂

Morgenregenbogen der Zweite

… und schon wieder wurde der Wendelstein heute Morgen von einem herrlichen Regenbogen umrahmt. Diesmal war er leuchtend rot. Der Grund ist, dass bei horizontnahem Sonnenstand das Licht einen sehr langen Weg durch die Atmosphäre zurücklgt. Bei den vom Regentropfen aufgespaltenen Spektralfarben schafft nur das langwellige Rot den weiten Weg zu unserem Auge. Der Rest wird von den Luftaerosolen herausgefiltert. Diese sind derzeit besonders reichlich in höheren Luftschichten Vertreten. Neben immer wiederkehrenden Saharastaub befinden sich auch Aerosolpartikel verschiedener Waldbränden (USA und Russland) in höheren Luftschichten und filtern fleißig mit. Vielleicht ist dem einen oder anderem die trübe Atmosphäre ja bereits aufgefallen…

Quelle: Webcam Hochries West

Vom Regenbogen umrahmt

Quelle: Foto-Webcam.eu, Hochries Ost

Auf der Webcam Hochries war der Wendelstein heute morgen von einem Regenbogen umrahmt. Morgenregenbögen sind sehr selten, denn meistens entstehen sie nach Schauern, wenn diese abends abziehen oder zusammenfallen. Aber heute Morgen zog ein schmales Regengebiet durch, an dessen Regentropfen dieser schöne Bogen entstand, der bis tief ins Inntal reichte. Mehr zum Thema Regenbogen ist in diesem Artikel zu finden.

Salamanderwetter

Die feucht-warme Luft, die wir derzeit nicht loszuwerden scheinen, taugt einem ganz besonders: Dem Alpensalamander. Rund um den Wendelstein kann man derzeit also wieder viele davon sichten. Bitte deshalb verstärkt Obacht geben auf den Wanderwegen, damit man nicht aus Versehen drauftritt oder sie mit den Wanderstecken aufspießt!!

Alpensalamander. Foto: Markus Ostertag

Heftige Gewitter

Der diessommerliche Tiefdrucksumpft setzt sich fort und Schauer und Gewitter sind weiterhin ständige Begleiter. Gestern Abend zog ein Gewitter genau über den Wendelstein hinweg und brachte in wenigen Stunden in der Umgebung über 50mm Niederschlag (Kiefersfelden-Gach: 51,8mm). Zum Glück kam trotz der großen Niederschläge die Region ohne nennenswerte Schadensereignisse davon.

Michael Schmuck konnte das Gewitter von Irschenberg aus beobachten. Nach einem schönen Sonnenuntergang, sozusagen der Ruhe vor dem Sturm, erwischte er dann auch einige Blitze.

Sandsturm am Talbahnhof

Foto: Thomas Zaißerer

Auch in Brannenburg tobte am gestrigen Dienstag ab spätnachmittags ein Unwetter mit Orkanböen. Die Region kam im Vergleich zu anderen aber wohl noch glimpflich davon. Zwar stürzten auch im Bereich des Talbahnhofs Bäume um, die Fahrleitung der Zahnradbahn wurde aber zum Glück nicht beschädigt. Der hier im Foto festgehaltene Sandsturm kommt vom benachbarten Tennisplatz dahergeflogen.

Umgestürzte Bäume oberhalb Talbahnhof. Foto. A. Aumüller

Mammatuswolken

Mammatuswolken in Brannenburg. Foto: Claudia Steimle

Am Sonntagabend zog ein Gewitter über das Wendelsteingebiet hinweg, auf dessen Rückseite Claudia Steimle in Brannenburg wunderschöne beutelartige Wolken im letzten Abendlicht beobachtete.

Auch Volker Eschenbach konnte am Chiemsee mit Blickrichtung Südosten diese herrliche Wolkenformation festhalten und erwischte sogar noch ein Regenbogenfragment.

Mammatuswolken und Regenbogen über dem Chiemsee. Foto: Volker Eschenbach

Mammatus (Mamma=lateinisch für Brust) sind beutelartige, nach unten hängende Wolken, die manchmal an der Rückseite von kräftigen Schauer- oder Gewitterwolken (Cumulonimbus) auftreten. Sie sind seit ungefähr 100 Jahren Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung. Zu ihrer Entstehung gibt es verschiedene Theorien, die jeweils nicht bewiesen sind. So könnten absinkende Kaltluftblasen oder Abwinde innerhalb des vereisten Ambosses der Wolke ebenso zu ihrer Entstehung führen, wie Verdunstungsvorgänge, wodurch die Luftschicht unter der Wolke abgekühlt und labilisiert wird. Auf jeden Fall sind sie wunderschön anzusehen … 🙂