Extrem gute Fernsicht zum Wendelstein

IMG_9893alpenpanorama wendelsteink

Blick vom Böhmerwald zum über 180 Kilometer entfernten Wendelstein. Foto: Karl Kaiser

In der letzten Woche gab es sehr gute Fernsichten, wie man sie wohl nur selten hat. Karl Kaiser konnte am Abend von Grünwald im Böhmerwald den 181 Kilometer entfernten Wendelstein klar und deutlich sehen. Die entferntesten Berge, die er an diesem Morgen ausmachen konnte waren die Große Riedlkarspitze (240km), den Wörner (238km) und die Ödkarspitze (236km) im Karwendel. Über solche extremen Sichtweiten kann man nur immer wieder staunen.

Leider sind die Berge durch Refraktionseffekte leicht verzerrt und nicht alle klar erkennbar. Mit Hilfe des Panoramaprogramms von Ulrich Deuschle haben wir die Berge zuordnen können.

IMG_9893alpenpanorama wendelsteinbk.jpg

Berge beschriftet. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Werbeanzeigen

Wendelstein im Bayerischen Fernsehen

In der BR-Sendereihe „Heimat der Rekorde“ sind heute ab 20.15 Uhr gleich zwei interessante Themen für Wendelsteinfreunde dabei: der älteste Trachtenverein Bayerns, gegründet in Bayrischzell und Deutschlands höchstgelegene Kirche am Wendelstein.

Wer die Sendung verpasst (hat) kann sich den Beitrag jederzeit auch über die BR Mediathek ansehen: https://www.br.de/mediathek/video/heimat-der-rekorde-18022019-die-hoechstgelegene-kirche-deutschlands-der-aelteste-trachtenverein-bayerns-und-mehr-av:5c348601c5f3300018e600ec

Wendelsteinkirche 2019 Foto M. Ostertag.jpg

Foto: Markus Ostertag

Traumwochenende steht bevor

Nach den letzten Schneefällen sind die Pisten nun wieder hergerichtet und bei Gipfeltemperaturen bis +5°C und herrlichem Sonnenschein steht uns ein Traumskiwochenende bevor. Also nichts wie rauf auf den Wendelstein!

→aktuelle Betriebsinfos der Wendelsteinbahn

Fotos: Helmut Unbehauen

 

Nebliger Sonnenaufgang

Schmuck7

Morgenstimmung am Irschenberg mit Blick zum Wendelstein. Fotos: Michael Schmuck

Gestern Morgen herrschten vor Sonnenaufgang am Aussichtspunkt am Irschenberg -12°. Wieder einmal ragte der Aussichtspunkt ganz knapp aus dem Nebel heraus. Auf dem kurzen Weg von der Straße nach oben verschwanden dann die Kontraste Zwischen Nebel und Schnee, nur um dann später zum Sonnenaufgang um so schöner zur Geltung zu kommen. Eigentlich ist es schwer, solche atemberaubenden Stimmungen im Bild festzuhalten. Aber Michael Schmuck hat sein bestes gegeben 🙂

Fotos: Michael Schmuck