Highline-Training am Wendelstein

Gestern durften die Besucher am Wendelstein wieder eine besondere Darbietung erleben: Auf einer 70 m langen Highline zwischen Schwaigerwand und Aussichtskanzel Gacher Blick demonstrierte Slackliner Friedrich Kühne aus Bad Aibling seine enorme Konzentrationsfähigkeit und Körperkontrolle. Ein Kamerateam des WDR war auch vor Ort um einen Beitrag über den Extremsportler zu drehen.

Slackliner Friedrich Kühne am Wendelstein

Stromproduktion

Wenigstens für die Stromproduktion der Wendelsteinbahn ist der momentane Dauerregen von Nutzen.

Wasserkraftwerk der Wendelsteinbahn an der Sudelfeld-Mautstraße. Foto: P. Hofmann.

1910 wurde am Fuße des Wendelsteins in Brannenburg ein Wasserkraftwerk erbaut. Nicht nur für die Stromversorgung der Region, sondern hauptsächlich, weil die Steinbeis’sche Zahnradbahn auf den Wendelstein mit elektrischer Energie betrieben werden sollte. Und das in einer Zeit, als die Elektrotechnik und Energieerzeugung praktisch noch in den Kinderschuhen steckten und es in Brannenburg und Umgebung noch keinerlei Stromnetz gab.

Mehr Info: https://www.wendelsteinbahn.de/geschichte

Bergfahrt der Wendelsteinbahn

Eine Fahrt mit der Wendelstein-Zahnradbahn ist immer wieder eindrucksvoll, die 7,6 Kilometer lange Strecke führt durch sieben Tunnels, acht Galerien, über zwölf Brücken und zahlreiche Stützmauern.

Fotos: Sepp Kirchhuber

Farrenpoint-Blick zum Wendelstein

Eine traumhaft schöne Wanderung bei bestem Wetter hat gestern Anton Aumüller aus Brannenburg unternommen. Ziel: Die 1.273 m hohe Farrenpoint mit Blick auf den Wendelstein. Links im Bild die Hochsalwand, Soinwand und vorne die Haidwand zum Wendelstein. Unten vorne liegt die Schloßalm.

Farrenpoint Aumüller_ 28.7.2020

Foto: Anton Aumüller

NEOWISE über dem Wendelstein

Komet Neowise über dem Wendelstein. Foto: Christian Schuller

Wie sehr haben wir darauf gehofft, dass jemand den schönen Kometen NEOWISE über dem Wendelstein ablichtet. Christian Schuller ist dies vom oberen Sudelfeld aus gelungen. Vielen Dank dafür!

Leider wird NEOWISE nun immer schwächer und ist mit bloßem Auge nur noch bei absoluter Dunkelheit ab etwa 23 Uhr unterhalb des Großen Wagens schwach erkennbar. Er hatte zwar erst vor wenigen Tagen mit 103,5 Mio. km Entfernung seinen geringsten Abstand zur Erde, aber am hellsten war er bereits am 3. Juli am sonnennächsten Punkt seiner Bahn. Inzwischen ist seine Helligkeit von 0,9mag auf etwa 4mag zurückgegangen.

Hubschrauberflug

In dieser Woche war ein Helikopter am Wendelstein unterwegs, um Material für den Aufbau der Themenwege auf den Gipfel zu bringen. Bis September 2020 sollen fünf Themenwege am und auf den Wendelstein fertiggestellt sein, die den Wanderer mit Wissenswertem zu Natur und Kultur sowie Mitmachstationen erlebnisreich nach oben begleiten und dort in den Geologie-Rundweg der Wendelsteinbahn gipfeln.

Fotos: Sepp Kirchhuber

Tierische Begegnungen

Der Wächter hat mich bemerkt und pfeift aus Leibeskräften. Foto: Axel Schwab

Axel Schwab machte kürzlich eine Tour um 06.00 in der Früh von Brannenburg auf den Wendelstein. Auf dem Weg nach oben begegneten ihm auch Gämsen und Murmeltiere. Zudem kann man auf dem Weg bei Wind/Thermik auch viele Raubvögel beobachtet, die kreisend Höhe gewinnen. Nach unten ging es übrigens knieschonend mit dem günstigen Bergläuferticket per Zahnradbahn.

Achtköpfige Gamsfamilie. Foto: Axel Schwab