Frühlingsanfang

1620_la.jpg (816×459)
Quelle: foto-webcam.eu


Heute Vormittag begann der astronomische Frühling. Das Wetter hält sich jedoch ganz und gar nicht daran. Der Berg präsentiert sich ganztägig bei zweistelligen Minusgraden und der Lawinenwarndienst konnte am Soin mit 1,70m die größte Schneehöhe des ganzen Winters messen. Aber der Frühling kommt kommende Woche mit großen Schritten und wird auch in den Bergen Tauwetter bringen (siehe Vorhersage).

Gruß aus der Sahara

Saharastaub in Richtung Wendelstein, aufgenommen zwischen Grafing und Rott.
Fotos: Rainer Timm

Sicher sind dem einen oder anderem heute die seltsamen gelblichen Farben aufgefallen. Diese kommen von Saharastaub, der durch eine straffe Südströmung aus Nordwestafrika in etwa 5km Höhe nach Süddeutschland getragen wurde. An den Sandkörnern kondensiert Wasserdampf, so dass sich (unvorhergesagte) Wolken bilden konnten und es zudem außerordentlich (gelblich) trüb ist.

Die höchste Saharastaubkonzentration gibt es derzeit in Südwestdeutschland und der Schweiz, da sieht es aus wie auf dem Mars (123).

Aber auch sonst wird der heutige Tag als einer der ungewöhnlichsten Wettertage in die Annalen eingehen. Denn im Norden formiert sich eine starke Luftmassengrenze mit großen Temperaturunterschieden auf engsten Raum. Dort, wo die Luftmassen aufeinanderprallen, kann sich kräftiger Niederschlag bilden. Vorhergesagt sind bis 50cm … im Flachland!!!

Interessante Planetenkonstellation

Jupiter und Saturn bieten in den nächsten Tagen ein seltenes Himmelsspektakel. Sie kommen sich zunehmend so nah, dass sie am 21. Dezember visuell zu einem einzigen „Weihnachtsstern“ verschmelzen. Heute gesellte sich zum Planetenduo noch die Mondsichel, was vor allem die Webcam Rosenheim wunderbar festhielt.

Quelle: foto-webcam.eu