Webcambilder vom Dezember 2019

Im letzten Monat ist die Auswahl der besten Webcambilder wieder unglaublich schwer gefallen, weil von den Kameras rund um den Wendelstein sehr viele schöne Momente festgehalten wurden. Zudem lag zum Monatsende endlich Schnee und verwandelte die Landschaft in ein atemberaubendes Wintermärchen. Quelle: foto-webcam.eu

Wintermärchen

Wintermärchen auf dem Wendelstein. Quelle: Webcam Wendelstein-Ost

Der Wedelstein hat sich über die Weihnachtsfeiertage in ein Wintermärchen verwandelt. Der Lawinenwarndienst am Soin meldet 77cm Schnee. Bleibt zu hoffe, dass das herrliche Weiß die wärmeren Temperaturen zum Jahreswechsel gut übersteht. Das Wetter soll auf jeden Fall ab Morgen traumhaft werden.

 

Föhn in schönsten Farben


Morgenrot vom Wendelstein aus in Richtung Osten geblickt. Quelle: foto-webcam.eu

Heute gab es einen herrlichen Föhntag, der mit intensiven Morgenrot begann und sich mit leuchtenden Farben verabschiedete. Dazu stiegen die Temperaturen auf frühlingshafte Werte. Besonders heftig war der Temperaturanstieg in Rosenheim: Dort wurden um 05:30 Uhr noch 3,8°C gemessen, 10 Minuten später bereits 15,1°C und 20 Minuten später 16,1°C. Aber auch auf dem Wendelstein kletterte das Thermometer bis auf 8°C, so dass es dem Schnee mächtig an den Kragen ging.

Morgen könnte es noch wärmer werden, danach gehen die Temperaturen etwas zurück. Wie es derzeit aussieht kommt der Winter in den Bergen aber erst nach Weihnachten zurück.


Föhniges Abendrot über dem Simssee von Bad Endorf in Richtung Wendelstein geblickt. Quelle: foto-webcam.eu

Morgenrot, Schlechtwetterbot‘

Morgenrot, aufgenommen von der Webcam Wendelstein Ost

Heute Morgen zeigte sich über dem Wendelstein ein leuchtendes Morgenrot, wie auf den Webcambildern wunderschön zu sehen. Nach einem kurzen sonnigen Intermezzo zum und kurz nach Sonnenaufgang zog es jedoch zu und der Tag präsentierte sich  trüb und regnerisch.

»Morgenrot, Schlechtwetter droht, Abendrot, Schönwetterbot« – so oder so ähnlich wird in vielen Bauernregeln das Morgen- und Abendrot als Indiz für eine Wetteränderung gesehen. Solche Wetterregeln beruhen oft auf jahrelanger Himmelsbeobachtern von Landwirten. Und tatsächlich bringen feuchte Luftmassen am Morgen durch Sonneneinstrahlung und Thermik häufig Regen.

Generell entsteht ein Morgen- oder Abendrot, wenn sich viele Wassertröpfchen in der Atmosphäre befinden, die bei tief stehender Sonne alle kurzwelligen Farben des Sonnenspektrums herausfiltern. Nur das langwellige Rot spiegelt sich an den Wolken wider.  Das passiert allerdings nur, wenn der Himmel dort, wo die Sonne auf- oder untergeht klar ist.

Das bedeutet für das Morgenrot ganz konkret: Die Sonne geht im Osten auf – dort ist der Himmel klar. Von Westen ziehen allerdings Wolken auf – die von der Sonne angestrahlt werden. Meist sind kompakte Wolkenfelder Vorboten für eine Schlechtwetterfront und es zieht oft recht schnell zu. Diese Bauernregel hat eine sehr hohe Trefferquote, nur bei Föhnwetterlagen wird sie meist außer Kraft gesetzt.

Morgenrot über dem Wendelstein, aufgenommen von der Webcam Irschenberg

Föhn

Föhniges Abendrot über dem Wendelstein. Quelle: foto-webcam.eu

Während heute der Goldene Oktober deutschlandweit zur Höchstform auflief und Temperaturen bis 27°C brachte, zogen am Alpenrand Wolken auf. Seltsamerweise waren es Föhnwolken. Und Föhn bringt normalerweise höhere Temperaturen als in der Umgebung. Leider war es aber so, dass die Wolken zum Teil so dicht waren, dass die wärmende Sonne nicht hindurch kam. Dennoch sorgten die Föhnwolken für atemberaubende Stimmungen, die die Webcams rund um den Wendelstein zeigten.

Quelle: foto-webcam.eu