Webcambilder Oktober I

Bevor der Winter kommt, hier noch die schönsten Webcambilder der spätsommerlich geprägten ersten Oktoberhälfte. Quelle: foto-webcam.eu

Advertisements

Webcambilder 2. Oktoberhälfte

Aufgrund der zahlreichen Beiträge und aktuellen Bilder von Euch mußten die Webcambilder etwas warten. Deshalb hier die gesammelten besten Aufnahmen am und mit Blick zum Wendelstein der zweiten Oktoberhälfte.

Quelle: foto-webcam.eu

Mondregenbogen

Die Webcam Wendelstein-West zeigte letzte Nacht einen Mondregenbogen:

An der Sonne hat sicherlich jeder schon einmal einen Regenbogen gesehen. Aber auch das Mondlicht kann an einem Wassertröpfchen gebrochen werden und einen farbigen Bogen erzeugen. Da aber selbst der Vollmond 470.000 mal schwächer ist als die Sonne, ist der Bogen nur sehr lichtschwach. Hinzu kommt, dass unser Auge nachts nur sehr schwer Farben wahrnehmen kann, weshalb der Bogen für uns weiß erscheint. De Kamera hat solche Nachtsichtprobleme aber nicht und bildet ihn farbig ab.

Auch das Wetter macht die Beobachtung schwierig. Regenbögen entstehen meist an Schauerwolken, die aber am Abend meist in sich zusammenfallen. Insofern ist es nachts viel seltener, dass das Mondlicht auf Regentropfen fällt und einen Regenbogen erzeugen kann.

Letzte Nacht zog das Tief VAIA, welches in den Alpen zahlreiche Niederschläge brachte, langsam nach Norden ab. An einem der letzten Regenschauer wurde schließlich der Mondregenbogen erzeugt.

 

Langes und intensives Abendrot gestern Abend

Gestern gab es am Alpenrand ein intensives und sehr langes Abendrot. Besonders gut wurde es von den Webcams mit Blick auf den Wendelstein festgehalten. (Quelle: foto-webcam.eu)

Durch Vulkanausbrüche und zahlreiche Waldbrände ist die höhere Atmosphäre derzeit sehr staubhaltig. Diese erhöhte Staubkonzentration könnte für das über eine Stunde andauernde Abendrot verantwortlich sein. Abendrot entsteht bei tiefen Sonnenstand, wenn beim langen Weg des Lichtes durch die Atmosphäre vom Farbspektrum nur noch das langwellige Rot übrig bleibt da alle anderen Farben von den Aerosolen weggestreut wurden (Grafik). Wenn dieses rote Licht hohe Wolken (im gestrigen Fall Altocumulus und Cirrus), entshet solch ein herrliches Abendrot. Je zahlreicher die Aerosole sind, desto mehr wird das Licht natürlich gestreut. An Aerosolen wird das Licht wesentlich stärker als an Luftmolekülen in einem Bereich von bis zu 30° in Vorwärtsrichtung gestreut, wobei auch hier viel mehr rotes als blaues oder grünes Licht gestreut wird. Wenn dieses intensive rote Licht die Wolken von schräg unten beleuchtet und von dort in unsere Augen reflektiert wird, sieht man daher auch dann noch etwas, wenn die Intensität unter normalen Bedingungen (also einer weniger aerosolbelasteten Atmosphäre) nicht mehr ausreichen würde.