Winterrückblick

Heute mal was zum Entspannen und Abschalten. In dem Video „Mein Winter“ hat Michael Schmuck alles reingepackt was er im vergangenem Winter bei seinen Fototouren im Landkreis Rosenheim und Miesbach sowie von seinem Balkon aus in Feldkirchen so eingefangen hat, untermalt mit ruhiger, entspannender Musik. Der Winter war im Alpenvorland leider fast ein Totalausfall. Es gab zwar einige Male nassen Schnee, aber mehr als 2cm wurden kamen nie zusammen. Und die Schneeschaufel wurde in diesem Winter gar nicht gebraucht.

Viel Spaß beim Zurücklehnen und Genießen!

Wo bleibt der Winter?

Vergleich der Schneelage 2019 und 2020. Quelle: foto-webcam.eu

Ja, ok, der Wendelstein ist noch etwas weiß. Aber wenn man mit gleichem Tag von letztem Jahr vergleicht, sieht man, wie wenig noch liegt. Immer wieder schlägt der Föhn zu und macht die Hoffnung auf’s Skifahren zunichte. Und für den Januar sieht es weiterhin nicht gut aus. Zwar schaut am kommenden Wochenende der Winter mal kurz vorbei und könnte auch etwas Schnee bringen, aber ab Dienstag schlägt der Föhn erneut zu.

Dass aber noch nicht alles verloren ist, zeigt beispielsweise das Jahr 1988. Auch da kam der Winter ewig nicht in Gang und der Schnee ließ auf sich warten. Erst zum Januarende kamen 50cm zusammen. Doch im Februar vermehrte sich dieser auf 1,90m und im März sogar noch auf 3 Meter. Bis Anfang Juni dauerte es damals, bevor der Gipfel wieder schneefrei war. Vielleicht bringt also der Februar noch das erhoffte Weiß, drücken wir uns die Daumen 🙂

Skibetrieb am Wendelstein

Nach umfangreichen Präparierungsarbeiten in den vergangenen beiden Tagen sind heute sämtliche Beförderungsanlagen am Wendelstein wieder in Betrieb und Ost- sowie Westabfahrt offen. Abseits der gesicherten Pisten herrscht allerdings erhöhte Lawinengefahr! Aktuelle Betriebsinfos: www.wendelsteinbahn.de/wetter

Pistenraupe Damenabfahrt

Foto: Helmut Unbehauen

Hotelhang

unterführung hotelhang pezzer3

Gestern nahmen sich die Pistenraupenfahrer der Wendelsteinbahn die Unterführung für Skifahrer an der Zahnradbahn-Trasse vor. Noch immer muss an den Skiabfahrten eine gewaltige Masse an Schnee bewegt werden, bevor es losgehen kann. Wer den Wendelstein kennt, weiß, dass hier oft die Verfrachtungen das Problem sind. Die Ausmaße sind derzeit jedoch um ein Vielfaches extremer als sonst. Voraussichtlich zum Wochenende kann der Skibetrieb am Wendelstein starten. Infos: www.wendelsteinbahn.de/wetter

Fotos: Prof. Dr. Heinz-Jürgen Pezzer

unterführung hotelhang pezzer1

Kesselgalerie

Gestern erreichte der Schaufeltrupp der Wendelstein-Zahnradbahn die Kesselgalerie. Auch dort hat sich eine ungeheure Menge Schnee verfrachtet. Vom Bergbahnhof auf 1.723 m trennen sie nach Freilegung derselben noch der Hotelhang und zwei Tunnels. Foto: Obermair

kesselgalerie obermair

Und so sah der Wendelsteiner Kessel gestern von oben aus. Von der Kesselgalerie und der Bahntrasse ist noch nicht viel zu sehen. Foto: Ostertag

DCIM100MEDIADJI_0003.JPG

 

Schneemassen am Wendelstein

Dieses Foto, gestern aufgenommen aus dem Hubschrauber, zeigt die nach wie vor gewaltigen Schneemassen am Wendelstein. Hier im Bereich Hotelhang und die unter dicken Schneewachten verschwundene Kesselgalerie und Bahntrasse. An Skibetrieb ist in den nächsten Tagen nicht zu denken. Auch bei der Seilbahn ist bis auf weiteres keine öffentliche Fahrgastbeförderung möglich.

Foto: Obermair

img_4835

Schwere Geschütze

Gestern wurden zusätzlich aus dem Hubschrauber heraus Sprengungen an der Skiabfahrt am Wendelstein durchgeführt. Achtung Skitourengeher: Auch heute werden am Wendelstein noch lawinengefährdete Hänge gesprengt! Die Abfahrten sind gesperrt! Tägliche Info unter www.wendelsteinbahn.de/wetter

piyy5702

Foto: Vogt