Tierische Begegnungen

Der Wächter hat mich bemerkt und pfeift aus Leibeskräften. Foto: Axel Schwab

Axel Schwab machte kürzlich eine Tour um 06.00 in der Früh von Brannenburg auf den Wendelstein. Auf dem Weg nach oben begegneten ihm auch Gämsen und Murmeltiere. Zudem kann man auf dem Weg bei Wind/Thermik auch viele Raubvögel beobachtet, die kreisend Höhe gewinnen. Nach unten ging es übrigens knieschonend mit dem günstigen Bergläuferticket per Zahnradbahn.

Achtköpfige Gamsfamilie. Foto: Axel Schwab

Beste Bedingungen für Murmeltierbeobachtungen

Während die Mankerl im Frühjahr noch recht scheu und schwer zu beobachten sind, bieten sich nun am und rund um den Wendelstein die besten Bedingungen, um die putzigen Alpentiere zu beobachten. Den ganzen Sommer über haben sich die Murmeltiere in der Sonne geaalt und dick und rund gefressen. Nun sind sie träge, zudem ist der Nachwuchs groß genug, um nicht mehr ständig beschützt werden zu müssen und an den Menschen ist man inzwischen auch gewöhnt. Oft bleiben sie deshalb einfach nur sitzen und lassen den Menschen nah an sich heran. Ist man ohne Hund unterwegs, kann man sie zum Beispiel am Wendelsteiner Skihang beobachten.

Fotos: Claudia Hinz