Blick vom Farrenpoint

Auch vom 1.273 m hohen Farrenpoint zwischen Brannenburg und Bad Feilnbach hat man einen besonders schönen Blick auf den Wendelstein.

Foto: M. Bogner

Halb Großholzhausen scheint am vergangenen Freitag dort unterwegs gewesen zu sein 🙂 Die beiden Bilder im heutigen Blogbeitrag sind jeweils am 22.5.20 entstanden und uns – unabhängig voneinander – übermittelt worden. Vielen Dank an Micha Bogner und Maria Thome aus Großholzhausen.

Foto: M. Thome

Schnee von gestern

Diese Wendelstein-Luftaufnahme vom Mai 2016 ließ uns Anton Aumüller aus Brannenburg zukommen, verbunden mit der Hoffnung, „dass Corona bald vorüber ist und die Menschen den wunderschönen Berg wieder voll genießen können“. Vielen Dank, dem können wir uns nur anschließen 🙂

Foto: Aumüller

Wendelstein-Ringlinie startet später

Die Bus-Ringlinie rund um den Wendelstein startet später als geplant in die Sommersaison, und zwar am Samstag, 30. Mai.

Über den malerischen Sudelfeldpass umrundet die Ringlinie in den Sommermonaten den Wendelstein. Foto: P. Zangerl

Ursprünglich sollten die beliebten Ausflugs- und Wanderbusse bereits am 16. Mai ihren Betrieb aufnehmen, doch wegen der vsl. noch bis Ende Mai geltenden Einschränkungen im Tourismus habe man sich in enger Absprache zwischen den beiden Landkreisen Rosenheim und Miesbach dazu entschlossen, den Fahrplan um zwei Wochen zu verlegen, so Hans Zagler von der Rosenheimer Verkehrsgesellschaft im Landratsamt Rosenheim. Die Wendelstein-Ringlinie verbindet in der Wandersaison die Orte Bayrischzell, Fischbachau, Schliersee, Bad Feilnbach, Raubling-Großholzhausen, Brannenburg, Flintsbach und Oberaudorf und ist somit das ideale Verkehrsmittel für all jene, die abwechslungsreiche Ausflüge und Wanderungen im jeweiligen Nachbarlandkreis unternehmen wollen. Der Fahrplan berücksichtigt Anschlüsse zur BOB, nach Bad Aibling und zum Meridian. Weitere Auskünfte zu den Haltestellen und zu den Tarifen unter www.wendelstein-ringlinie.de

Felsräumen am Gipfelweg

Die winterliche Witterung hinterlässt durch Frost und Schneelast Schäden entlang des Gipfelweges am Wendelstein. Deshalb kümmert sich die Mannschaft der Bahnmeisterei der Wendelsteinbahn in jedem Frühjahr mit viel Aufwand um das Herrichten des Weges. Dabei müssen beispielsweise Geländer repariert und Stolperfallen beseitigt werden. Auch die steilen Felswände werden auf poröses Gestein abgesucht (Foto), um die Wanderer vor Steinschlag zu schützen.

Jedes Jahr im Frühjahr muss der Gipfelweg am Wendelstein auf witterungsbedingte Schäden untersucht werden. Foto: T. Zaißerer

 

Revision Lok 3

Aktuell sind die Mitarbeiter der Wendelstein-Zahnradbahn noch mit der turnusmäßigen Revision der Lok 3 aus der Gründerzeit beschäftigt. Neulich wurde der sog. Wiederstandskasten eingehoben.

Währenddessen bereitet sich die Wendelsteinbahn – nach Ministerpräsident Söders gestriger Ankündigung von weiteren Lockerungen – mit einem Hygienekonzept auf den hoffentlich baldigen Start in die Sommersaison vor.

Revision Lok 3. Foto: H. Unbehauen