Stromproduktion

Wenigstens für die Stromproduktion der Wendelsteinbahn ist der momentane Dauerregen von Nutzen.

Wasserkraftwerk der Wendelsteinbahn an der Sudelfeld-Mautstraße. Foto: P. Hofmann.

1910 wurde am Fuße des Wendelsteins in Brannenburg ein Wasserkraftwerk erbaut. Nicht nur für die Stromversorgung der Region, sondern hauptsächlich, weil die Steinbeis’sche Zahnradbahn auf den Wendelstein mit elektrischer Energie betrieben werden sollte. Und das in einer Zeit, als die Elektrotechnik und Energieerzeugung praktisch noch in den Kinderschuhen steckten und es in Brannenburg und Umgebung noch keinerlei Stromnetz gab.

Mehr Info: https://www.wendelsteinbahn.de/geschichte

Farrenpoint-Blick zum Wendelstein

Eine traumhaft schöne Wanderung bei bestem Wetter hat gestern Anton Aumüller aus Brannenburg unternommen. Ziel: Die 1.273 m hohe Farrenpoint mit Blick auf den Wendelstein. Links im Bild die Hochsalwand, Soinwand und vorne die Haidwand zum Wendelstein. Unten vorne liegt die Schloßalm.

Farrenpoint Aumüller_ 28.7.2020

Foto: Anton Aumüller

Blick vom Farrenpoint

Auch vom 1.273 m hohen Farrenpoint zwischen Brannenburg und Bad Feilnbach hat man einen besonders schönen Blick auf den Wendelstein.

Foto: M. Bogner

Halb Großholzhausen scheint am vergangenen Freitag dort unterwegs gewesen zu sein 🙂 Die beiden Bilder im heutigen Blogbeitrag sind jeweils am 22.5.20 entstanden und uns – unabhängig voneinander – übermittelt worden. Vielen Dank an Micha Bogner und Maria Thome aus Großholzhausen.

Foto: M. Thome

Wendelstein-Ringlinie startet später

Die Bus-Ringlinie rund um den Wendelstein startet später als geplant in die Sommersaison, und zwar am Samstag, 30. Mai.

Über den malerischen Sudelfeldpass umrundet die Ringlinie in den Sommermonaten den Wendelstein. Foto: P. Zangerl

Ursprünglich sollten die beliebten Ausflugs- und Wanderbusse bereits am 16. Mai ihren Betrieb aufnehmen, doch wegen der vsl. noch bis Ende Mai geltenden Einschränkungen im Tourismus habe man sich in enger Absprache zwischen den beiden Landkreisen Rosenheim und Miesbach dazu entschlossen, den Fahrplan um zwei Wochen zu verlegen, so Hans Zagler von der Rosenheimer Verkehrsgesellschaft im Landratsamt Rosenheim. Die Wendelstein-Ringlinie verbindet in der Wandersaison die Orte Bayrischzell, Fischbachau, Schliersee, Bad Feilnbach, Raubling-Großholzhausen, Brannenburg, Flintsbach und Oberaudorf und ist somit das ideale Verkehrsmittel für all jene, die abwechslungsreiche Ausflüge und Wanderungen im jeweiligen Nachbarlandkreis unternehmen wollen. Der Fahrplan berücksichtigt Anschlüsse zur BOB, nach Bad Aibling und zum Meridian. Weitere Auskünfte zu den Haltestellen und zu den Tarifen unter www.wendelstein-ringlinie.de

Sudelfeldstraße wird saniert

Auf der Sudelfeldstraße zwischen Bayrischzell und Brannenburg wird aktuell der etwa zwei Kilometer lange Abschnitt vom Abzweig der Staatsstraße 2075 bis zur ersten Kehre Richtung Sudelfeld saniert. Zunächst werden unter Fahrbahneinengungen und halbseitigen Sperrungen mittels Ampelregelung u.a. die Entwässerung und Pflasterung instandgesetzt. Zwischen 15. und 25. Juli ist dann eine Vollsperrung nötig, um die Asphaltierungsarbeiten durchzuführen. Die Wendelstein-Bus-Ringlinie fährt im genannten Vollsperrungszeitraum einen reduzierten Fahrplan. Infos unter https://www.wendelstein-ringlinie.de/index-pc.htm

WR-Bus_MG_0139

Foto: P. Zangerl. Die Wendelstein-Bus-Ringlinie fährt auf ihren Hausberg zu.

Je nach Wetterlage kann sich der Zeitplan verschieben. Freitags und am Wochenende ist die Baustrecke unter Einschränkungen in beiden Richtungen befahrbar. Die Zufahrt aus Richtung Brannenburg/Oberaudorf bis Sudelfeld-Sattel und Berghotel Sudelfeld ist während der gesamten Bauzeit möglich.

Fahren und sparen

Gigantisches Verkehrsaufkommen zum Start in die Pfingstferien, Blockabfertigung an der Inntalautobahn an der Grenze zu Österreich mit Rückstau auf die A8 bis nach Bad Aibling… Verkehrsstaus durchs gesamte Inntal und rund um die beliebten Ausflugsseen Schliersee & Tegernsee. Wer sich das alles sparen will muss trotzdem nicht auf einen Ausflug in die Berge verzichten:

Ein Integral-Triebwagen BOB hat auf seiner Fahrt von Bayrischzel

Foto: Uwe Miethe. Die BOB hält in Osterhofen unweit der Talstation der Wendelstein-Seilbahn.

Zusammen mit der Bayerischen Oberlandbahn bietet die Wendelstein-Seilbahn ein extra-günstiges Kombiticket. Von der Haltestelle Osterhofen (Strecke München – Bayrischzell) sind es nur wenige Schritte zur Talstation. Und: Die umweltfreundliche Anreise wird noch dazu mit einem extra-günstigen Sparpreis belohnt. Mehr Infos: https://www.wendelsteinbahn.de/bob-kombiticket