Gams auf Nahrungssuche

Foto: D. Dehn

„Pass auf, dass Du nicht abrutscht!“, möchte man der jungen Gams beim Anblick dieses Fotos von Detlef Dehn zurufen. Dabei ist die Gams von Natur aus gut für das Leben im Hochgebirge ausgerüstet: Dank ihrer spreizbaren Hufe und hartgummiartigen Sohlen kann sie im felsigen Gelände bis zu zwei Meter hohe und sechs Meter weite Sprünge absolvieren und in abschüssigem Gelände bis zu 50 km/h schnell sein. 

Foto: D. Dehn

Kletterkünstlerin

Im Gegensatz zu uns Menschen, die nur in den Supermarkt gehen müssen, um etwas zu Essen zu kaufen, hat es die Gams derzeit deutlich schwerer. Auf der sonnigen Südwestseite des Wendelsteins findet sie im steilen Felsgelände Nahrung. Fotografiert von Detlef Dehn am vergangenen Samstag 18. Dezember.

Brücke Gembachau

Foto: H. Bichler

Fast ehrfürchtig schauen Rosalie und ihr Pony auf dieser Aufnahme vom 31.10. der vorbeifahrenden Zahnradbahn zu. Der beliebte Ponyreithof St. Margarethen befindet sich im unteren Streckenabschnitt der Wendelstein-Zahnradbahn im schönen Ortsteil Gembachau von Brannenburg. In früheren Zeiten gab es hier sogar eine offizielle Haltestelle der Zahnradbahn.

Herbstanfang

Heute geht der astronomische Sommer zu Ende und in den nächsten Tagen werden die Kühe von den Almen abgetrieben. Zuvor können sie aber wie hier auf der Walleralm noch ein paar schöne Sonnentage mit Wendelsteinblick genießen.

Mankei

Derzeit können Wanderer die „Mankei“ (hochdeutsch: Murmeltiere) an den Hängen des Wendelsteins besonders gut beobachten. Denn sie haben sich den Sommer über dicken Winterspeck angefressen und überlegen sich dreimal, ob sie für einen harmlosen Wanderer noch die Energie aufbringen, sich zu bewegen. Meistens nicht, selbst wenn die Kamera klickt …

Salamanderwetter

Die feucht-warme Luft, die wir derzeit nicht loszuwerden scheinen, taugt einem ganz besonders: Dem Alpensalamander. Rund um den Wendelstein kann man derzeit also wieder viele davon sichten. Bitte deshalb verstärkt Obacht geben auf den Wanderwegen, damit man nicht aus Versehen drauftritt oder sie mit den Wanderstecken aufspießt!!

Alpensalamander. Foto: Markus Ostertag

Salamanderbesuch

Mittwoch morgens um 7.45 Uhr am Talbahnhof der Zahnradbahn in Brannenburg. Der Dienst hat noch gar nicht offiziell begonnen, trotzdem wartet schon der erste Gast am Bahnsteig 😉

Foto: T. Zaißerer

Einen noch größeren Alpensalamander gibt es übrigens an der Bedarfshaltestelle Aipl am Wanderweg zur Mitteralm zu bestaunen:

Foto: A. Mittermeier