Gamstest am Panoramaweg

Eine Gämse testet den Panoramaweg. Da sie von Natur aus trittsicher ist und kein festes Schuhwerk benötigt, scheint ihr Urteil positiv auszufallen, denn anschließend genießt sie völlig entspannt den herrlichen Ausblick vom Ostgipfel.

Fotos: Claudia Hinz

Werbeanzeigen

Biberskulpturen

IMG_2085.jpg

Der Wendelsteinbiber an der Leitzach gegenüber vom Parkplatz an der Seilbahn ist künstlerisch begabt. Er gestaltet am Fuß des Berges die tollsten Skulpturen. Bereits vor zwei Jahren war er tätig. Fotos: Heinz-Juergen Pezzer

3274_Wendelsteinbiber.jpg

Höhlenforscher am Wendelstein

In den Wintermonaten ist die Wendelsteinhöhle wegen Vereisung, Schnee und nicht zuletzt aus Naturschutzgründen für Besucher geschlossen. Fledermäuse verbringen dort in der Abgeschiedenheit und Ruhe der Höhle ihren Winterschlaf. Im Auftrag der Naturschutzbehörde unternahmen zwei erfahrende Höhlenforscher am vergangenen Wochenende eine Fledermauszählung und mussten sich dazu den Eingang in die Wendelsteinhöhle erst einmal mühsam freischaufeln (Foto).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Foto: Gertrud Keim

Der viele, innerhalb kurzer Zeit gefallene Schnee im Januar habe den Eingang komplett dicht gemacht, so dass so gut wie kein Luftaustausch stattfand und die Höhle in den vorderen Teilen nicht wie sonst üblich heruntergekühlt wurde, so Höhlenforscher Werner Zagler. Aus diesem Grund finde man in der Höhle bisher kaum Eisbildungen vor, folgert der Experte. „Dadurch, dass es während des Tages sehr warm war, war die Höhle tropfnass“, berichtet Zagler weiter. Im Schauhöhlenbereich wurden bei der Forschungstour keine Fledermäuse gesichtet. Erst im unerschlossenen Teil der Wendelsteinhöhle dokumentierten die Höhlenforscher zwei „Große Mausohren“ und eine „Bartfledermaus“. Im sog. neuen Teil werden weitere Exemplare vermutet, daher werden Bergsteiger dringend darum gebeten, die Höhle derzeit nicht zu betreten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

„Großes Mausohr“ in der Wendelsteinhöhle. In den Wintermonaten halten die Fledermäuse dort ihren Winterschlaf ab. Bei jeder Störung verbrauchen die Tiere überlebensnotwendige Energiereserven.

Frühlingshafter Sonn(en)tag in Sicht

IMG_4789k.jpg

Gämsen im Winter. Foto: Claudia Hinz

Die Gämsen sind sichtlich genervt … schon wieder Schnee! Aber es gibt Hoffnung. Am Sonntag sollen die Temperaturen selbst auf dem Wendelsteingipfel bis 10°C ansteigen. Das reicht sicher nicht, um den Schneemassen wirklich etwas anzuhaben zu können (dazu nächste Woche mehr), aber immerhin ein Lichtblick…

Kolkrabe am Wendelstein

Kolkrabe Detlef Dehn

Kolkrabe spaziert über die Terrasse am Wendelstein. Foto: Detlef Dehn

Im Gegensatz zur deutlich zierlicheren Bergdohle kommt der komplett rabenschwarze Vogel mit einer Größe von bis zu 66 Zentimetern schon deutlich imposanter daher. In Wäldern, Kulturlandschaften und auch in Hochgebirgsregionen wie hier auf dem Wendelstein fühlt sich der Corvus Corax wohl – wer kann’s ihm verdenken?

Diese eindrucksvolle Aufnahme gelang Detlef Dehn am 13. Dezember 2018 auf dem Wendelstein.