Hotelhang

unterführung hotelhang pezzer3

Gestern nahmen sich die Pistenraupenfahrer der Wendelsteinbahn die Unterführung für Skifahrer an der Zahnradbahn-Trasse vor. Noch immer muss an den Skiabfahrten eine gewaltige Masse an Schnee bewegt werden, bevor es losgehen kann. Wer den Wendelstein kennt, weiß, dass hier oft die Verfrachtungen das Problem sind. Die Ausmaße sind derzeit jedoch um ein Vielfaches extremer als sonst. Voraussichtlich zum Wochenende kann der Skibetrieb am Wendelstein starten. Infos: www.wendelsteinbahn.de/wetter

Fotos: Prof. Dr. Heinz-Jürgen Pezzer

unterführung hotelhang pezzer1

Werbeanzeigen

Schnee, Schnee und nochmals Schnee

wendelstein schleuder 012

Die Mitarbeiter der Wendelsteinbahn schaufeln und schaufeln, um die Trasse der Wendelsteinbahn frei zu bekommen. Foto: Florian Obermair

49897270_657980074618372_4842807288186011648_n

Der Ausgang am Bergbahnhof. Foto: Florian Obermair

Auch, wenn es heute eine Wetterberuhigung gibt, so schickt das skandinavische Tief DONALD (benannt nach dem bekannten ARD-Wettermoderator Donald Bäcker) in Laufe des Abends neue Schneefälle nach Bayern. Zu der vom Lawinenwarndienst an der Soinhütte gemessenen Schneehöhe von 3 Metern kommt also weiterer Schnee hinzu. Der zudem auflebende Wind wird zu zusätzlichen Verfrachtungen führen.

Nun hätten wir zwar genügend Schnee für’s Skifahren, aber durch die anhaltenden Schneefälle und die hohe Lawinengefahr ist wahrscheinlich auch in den kommenden Tagen weder Zahnradbahn- noch Skibetrieb möglich. (Täglich aktuelle Infos unter www.wendelsteinbahn.de/wetter).

Hoffen wir, dass Frau Holle irgendwann mal müde wird und die Pisten endlich für den Skibetrieb präpariert werden können.