Alpendistel

Rund um die Bergstation am Wendelstein blüht so allerlei, wie diese Alpen- oder Bergdistel. Sie erreicht Wuchshöhen von 10 bis 50 cm. Vielen Dank an Markus Ostertag, der uns dieses schöne Motiv heute zukommen ließ. Wie immer gilt: Alles was am Berg wächst und blüht bitte nicht pflücken! Im Hintergrund wacht die sog. Trojanische Gams vom Spielgelände am Wendelstein über die Pflanzen 😉

Alpendistel am Wendelstein. Foto: M. Ostertag

Wendelstein bei Nacht

Den Wendelstein bei Nacht zu erleben ist schon etwas ganz Besonderes. Im Rahmen einer gebuchten Sonderfahrt hat Markus Ostertag von der Wendelstein-Seilbahn am vergangenen Samstag wieder ein paar schöne Eindrücke für uns festgehalten. Aufgrund des exponierten Standorts hat er dabei vielleicht auch die ein oder andere Sternschnuppe entdecken können, denn im August gibt es – sofern es das Wetter zulässt – bekanntlich die Perseiden am nächtlichen Himmel zu sehen.

Foto: M. Ostertag

Wendelsteinhöhle exklusiv

Einen ganz exklusiven Einblick ins Innere des Wendelsteins erhalten Interessierte am Samstag, 14. August 2021. Denn pandemiebedingt ist die für gewöhnlich selbständig begehbare Wendelsteinhöhle auch heuer aufgrund zahlreicher Engstellen für Besucher geschlossen. In begrenzter Teilnehmerzahl führt Höhlenforscher Peter Hofmann fachkundig von der „Kältefalle“ bis zum imposanten sog. Höhlendom. Interessierte erfahren nicht nur Wissenswertes zur Entstehungsgeschichte und seltsamen Lebewesen in der Höhle, sondern auch auf die Höhlenforschung unter dem Aspekt der Philosophie wird eingegangen. Die Führung am 14. August ist zwischenzeitlich ausgebucht, weitere Termine stehen bereits fest: https://www.wendelsteinbahn.de/hoehlenfuehrung-am-wendelstein

Imposante Engstelle in der Wendelsteinhöhle. Foto: P. Hofmann

Zero Order Glow

Zero Order Glow von der Webcam Hochries West in Richtung Wendelstein geblickt

Gestern zeigte die Webcam Hochries West in Richtung Wendelstein während letztem Regen im Inntal ein sogenanntes Zero Order Glow. Der Name bedeutet, dass es sich um einen Regenbogen nullter Ordnung handelt. Denn das Licht wird innerhalb des Tropfens nicht einfach oder doppelt reflektiert, wie es beim Haupt- oder Nebenbogen der Fall ist, sondern das einfallende Licht durchwandert den Tropfen ohne Reflektion und verlässt ihn nur in abgelenkter Form. Deshalb gibt es keine kreisförmige Lichtkonzentration, sondern das Zero Order Glow erscheint bei Regen als diffuse leuchtende Fläche in Sonnenrichtung.  

Es unterscheidet sich vom Abendrot dadurch, dass nicht die Wolken rot werden, sondern der Regen selbst. Am besten sieht man es, wenn es nur in Tälern regnet und diese dann rot erglühen, während die Wolken selbst (fast) farblos bleiben. Diesen Fall gab es im September 2012 am Wendelstein.

Intensives Zero Order Glow im Leitzachtal. Foto: Claudia Hinz (Archivbild von 2012)

Webcambilder Juli 2021

Der Juli war ein sehr nasser Monat. Es gab immer wieder zum Teil heftige Schauer und Gewitter mit Monatssummen bis fast 300mm (Aschau). Zum Teil gab es mehr als doppelt so viel Niederschlag wie normal.

Auch die Webcambilder hielten zahlreiche Gewittermomente fest. Blitze sind sehr beeindruckend und Vor- und Nachgewitterstimmungen mit Alpenglühen, Glorien und interessanten Wolkenstimmungen sehr sehenswert. Nachfolgend unsere Auswahl der besten Webcambilder des Monats.

Herbstliche Stimmung

Foto: Gabriele Mayer

Fast schon herbstlich wirkt dieses wunderschöne Stimmungsbild, welches Gabriele Mayer gestern Abend in der Nähe von Faistenau per Handy einfing. Und durchaus herbstlich sind derzeit auch die Temperaturen in der Region um den Wendelstein. Mittig-links im Bild sieht man den Breitenstein, dann den Schweinsberg und hinter der Kothalm spitzt, wenn man ganz genau hinschaut, ein ganz klein wenig der Wendelstein mit seiner rund 60 m hohen BR-Antenne hervor. Vielen Dank an Gabriele Mayer für diesen fotografischen Vorgeschmack auf den Herbst 🙂

Morgenregenbogen der Zweite

… und schon wieder wurde der Wendelstein heute Morgen von einem herrlichen Regenbogen umrahmt. Diesmal war er leuchtend rot. Der Grund ist, dass bei horizontnahem Sonnenstand das Licht einen sehr langen Weg durch die Atmosphäre zurücklgt. Bei den vom Regentropfen aufgespaltenen Spektralfarben schafft nur das langwellige Rot den weiten Weg zu unserem Auge. Der Rest wird von den Luftaerosolen herausgefiltert. Diese sind derzeit besonders reichlich in höheren Luftschichten Vertreten. Neben immer wiederkehrenden Saharastaub befinden sich auch Aerosolpartikel verschiedener Waldbränden (USA und Russland) in höheren Luftschichten und filtern fleißig mit. Vielleicht ist dem einen oder anderem die trübe Atmosphäre ja bereits aufgefallen…

Quelle: Webcam Hochries West

Vom Regenbogen umrahmt

Quelle: Foto-Webcam.eu, Hochries Ost

Auf der Webcam Hochries war der Wendelstein heute morgen von einem Regenbogen umrahmt. Morgenregenbögen sind sehr selten, denn meistens entstehen sie nach Schauern, wenn diese abends abziehen oder zusammenfallen. Aber heute Morgen zog ein schmales Regengebiet durch, an dessen Regentropfen dieser schöne Bogen entstand, der bis tief ins Inntal reichte. Mehr zum Thema Regenbogen ist in diesem Artikel zu finden.

Salamanderwetter

Die feucht-warme Luft, die wir derzeit nicht loszuwerden scheinen, taugt einem ganz besonders: Dem Alpensalamander. Rund um den Wendelstein kann man derzeit also wieder viele davon sichten. Bitte deshalb verstärkt Obacht geben auf den Wanderwegen, damit man nicht aus Versehen drauftritt oder sie mit den Wanderstecken aufspießt!!

Alpensalamander. Foto: Markus Ostertag