Brückenfrühling am Wochenende

Zapfen am Observatorium zeugen vom Kampf der Jahreszeiten. Foto: Claudia Hinz

In den letzten Jahren war typisches Aprilwetter aus der Mode gekommen. Zwar gab es mal kleine Kälterückfälle und selten auch eine kurzzeitige Schneedecke, aber insgesamt waren vor allem die letzten drei April-Monate viel zu warm. Seit 1998 fielen 20 Aprilmonate zu mild aus. In den Supermärkten hat sich deshalb eingebürgert, im April die Grillsaison zu eröffnen.

Das ist in diesem Jahr anders. Immer wieder erreicht uns Kaltluft direkt aus dem Norden und kämpft gegen den Frühling an, der zwischendrin aber immer wieder das Zepter mit voller Macht in die Hand nimmt. So liegen zwischen Grillwetter und Ski fahren oft nur wenige Tage.

Am Wochenende versucht zumindest über der Südhälfte Deutschlands der Frühling einen neuen Vorstoß. Eine Grenzwetterlage trennt nämlich warme Luftmassen über dem Süden von kühlen über dem Norden. So können die Temperaturen am Alpenrand mit Föhnunterstützung bis zu 18°C erreichen, während es im Norden Deutschlands nur knapp über dem Gefrierpunkt bleibt. Wer kann, sollte dieses Traumwetter im Tal genießen, denn in den Bergen liegt noch (bzw. erneut) viel Schnee (Lawinenwarndienst Soin: 1,16m). Und ab Montag kommt weiterer hinzu, denn dann zeigt uns ein erneuter Wintereinbruch die kalte Schulter. April eben, wie er früher einmal war … 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s